Berichte aus den Trainingslagern

Trainingslager Egmond

Auch in diesem Jahr haben sich die ATG Trainingsgruppen wieder in ihren traditionellen Ostertrainingslagern auf die neue Saison vorbereitet. Auf Fotos und Berichte sind wir natürlich wie immer gepannt. Den Anfang macht Egmond, mehr folgt in Kürze.

TRAININGSLAGER EGMOND/ALKMAAR (NL) -  Motto : Alte Hasen trainieren mit jungem Gemüse (Bericht von Marlies)

Zum vierten Mal in Folge zog es uns in der Woche vor Ostern gen Norden ins benachbarte Ausland.
Und wie schon im Vorjahr fanden wir Unterkünfte im Bungalowpark „de Woudhoeve“,  konnten sowohl an der See trainieren als auch im Stadion des Alkmaarer Vereins AV Hylas.
Neu war in diesem Jahr, dass sich nicht nur Marlies Trainingsgruppe auf den Weg machte, sondern auch Kevin und 8 seiner U16/U14-Jungs. Das auf den Trainingslager-Shirts zu sehende Motto 2019 „Alte Hasen trainieren mit jungem Gemüse“ war Programm. Durch diesen Zuwachs waren wir stolze 25 ATGer !

Ein Experiment – wie verlief es ?

Los fuhren wir quasi im Winter – bei der Abfahrt gab es Schneeflocken vom Himmel. Das Wetter war uns anschließend aber wohl gesonnen, schon am ersten Trainingstag lachte Sonnenschein, wenn auch noch bei winterlichen Temperaturen, die sich dann von Tag zu Tag steigerten, so dass die  letzten beiden Trainingslager-Tage an die 25-Grad -Grenze stießen – und wir schließlich quasi im Sommer zurückkehrten.

Also Wettertechnisch eine gelungene Woche ! :-)  Wie sah es mit dem Training aus?

Alle Athleten zeigten sich sehr engagiert beim Training. Diesmal stand meist vormittags das Strand-Training an, nachmittags ging es ins Stadion (mit Ausnahmen des ersten und letzten Tages). Zur Abfahrt fanden sich immer alle pünktlich und fast alle mit den zugehörigen Schuhen ausgestattet am Treffpunkt ein… Am Strand erwartete die beiden Gruppen jeweils ein buntes Programm aus Sprüngen, Schnelligkeitsspielchen und Übungen zur Lauftechnik -  sehr zur Freude oder auch zur Verwunderung der „normalen“ Strandurlauber.
Das Alkmaarer Stadion bietet Trainingsmöglichkeiten für alle Disziplinen. Durch den späten Oster-Termin in diesem Jahr wurde davon auch reichlich Gebrauch gemacht – vom Hürdentraining, über Hoch- und Weitsprung, Speer- und Diskuswurf und natürlich Start-Training und Läufe (fast) aller Längen... Dank auch an die Co-Trainer Alex und Fabian!
Unsere „holländische Leihgabe“ Joep konnte bis Montag abends aus seinem Studienort Delft anreisen und dabei sein --- wir haben uns sehr darüber gefreut !!
Die „Kevins“ sah man im Stadion auch fleißig umher wuseln – sei es mit heulenden Wurfraketen oder bei ihrem geliebten „Start-Cup“ --- das zweimal-tägliche Training haben sie bemerkenswert gut mitgemacht.

Also auch trainingstechnisch gesehen eine tolle Woche. Wie war das sonstige Miteinander und Drumherum ?

Die Häuserverteilung unserer 6 angemieteten Bungalows war eine schnelle Entscheidung : Leider lagen nur 2 Häuser direkt nebeneinander – keine Frage, das waren die Häuser der „Kevins“. Kevin mit den 3 jüngeren in dem einen, die restlichen 5 im anderen Haus.
Unsere 5 (oder mit Joep 6) Jungs bekamen das Haus mit Rasen-Anteil – in der Mittagspause wurde dort Spikeball gespielt und literweise Vla vernichtet … Auch war der Garten unserer Jungs idealer Standort für den letzten Abend, der inzwischen traditionell ein Grillabend ist. Im „Haupthaus“ - leicht zu finden an der weithin sichtbaren ATG-Fahne – hausten unsere beiden weiblichen Youngster Chelsea und Wendy mit der Trainerin. Ausserdem wurde hier fleißig gekocht und es passten auch 15 bzw. 16 Menschen an einen langen Doppeltisch zum Essen aller „Großen“.
Gekocht wurde in beiden Trainingsgruppen aus Einkaufsgründen dasselbe – aber aus logistischen Gründen musste jede Gruppe ihr Kochen, Essen, Aufräumen für sich bewältigen. Kein Problem in beiden Gruppen ! Bravo ! Schließlich gab  es bei den „alten Hasen“ noch zwei Mädels-Häuser – ein dreier und das Haus der „Neuen“, ein vierer mit Mini.
An den Abenden wurde wie jedes Jahr fleißig gespielt - „Werwolf“ stand da wohl ganz sicher wieder auf Platz 1. Der freie Mittwoch zog die Größeren zum grössten Teil trotz trockenen Wetters ins große Alkmaarer Schwimmbad (ein neuer Schnell-Rutsch-Meister wollte ja gefunden werden...), die Jüngeren zog es zum freien Spiel an den Strand.
A propos Spiel – auch in diesem Jahr wurden wieder Helden gefunden. Nachdem in den letzten zwei Jahren jeder gegen jeden antrat, wäre das in diesem Jahr mit 23 Wettstreitern etwas schwierig geworden... Also gab es gemischte Teams, die sich selber als erste Aktion einen Namen geben mussten : FC Chelsea, Mein Lieblingsteam, Ricky und die starken Männer und die Goden van Egmond. Jedes Team bestand aus 6 Athleten – mit einer Ausnahme. Und gerade diese Ausnahme, das Team aus leider nur 5 Athleten (leider konnte Jana wegen Krankheit nicht mitfahren) siegte -
Ricky und die starken Männer setzten sich in den 6 Challenges, die meist am Strand, aber einige auch im Stadion stattfanden, klar durch und wurde zum „Heldenteam von Egmond 2019“.
Die Spiele trugen nicht unwesentlich zu einem besseren Miteinander und Sich-Kennenlernen der alten Hasen und dem jungen Gemüse bei.

So war also auch das gesamte Drumherum eine gelungene Sache und das gesamte Holland-Trainingslager kann als „kaum zu toppen“ gewertet werden.

Super Wetter, super Training, super Stimmung – was will das ATG-Herz mehr ?

Eine Super-Saison kann ja nur logische Folge sein :-) ….

Als Letztes noch Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben – jeden einzelnen Athleten, aber auch Dank an die Unterstützung durch die ATG – und an Kevin für sein Vertrauen, sich mit seinen Jungs  uns anzuschließen. Fortsetzung gefällig ?